Kommendes Webinar | Hand-Arm-Vibrationen verstehen und managen

Was ist die Nachhallzeit und wie wird sie berechnet?

Was ist die Nachhallzeit und wie wird sie berechnet?

Eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt werden, ist die nach der Nachhallzeit. Also dachten wir, wir geben eine Antwort!

Was ist die Nachhallzeit eines Raumes?

Die Nachhallzeit ist die Zeit, die der Klang benötigt, um in einem geschlossenen Raum zu “verblassen” oder zu verklingen. Schall in einem Raum wird wiederholt von Oberflächen wie Boden, Wänden, Decke, Fenstern oder Tischen reflektiert.

Wenn sich diese Reflexionen vermischen, entsteht ein Phänomen, das als Nachhall bekannt ist. Der Nachhall nimmt ab, wenn die Reflexionen auf Oberflächen treffen, die Schall absorbieren können, wie z. B. Vorhänge, Stühle und sogar Personen.

Die Nachhallzeit eines Raumes oder Raumes ist definiert als die Zeit, die benötigt wird, bis der Schall um 60 dB abklingt. Wenn es beispielsweise 10 Sekunden dauert, bis der Schall in einem Raum von 100 dB auf 40 dB abklingt, beträgt die Nachhallzeit 10 Sekunden. Dies kann auch als T60-Zeit geschrieben werden.

Es ist jedoch oft sehr schwierig, die T60-Zeit genau zu messen, da es möglicherweise nicht möglich ist, einen Schallpegel zu erzeugen, der gleichmäßig und stabil genug ist, insbesondere in großen Räumen oder Räumen.

Um dieses Problem zu umgehen, ist es üblicher, die T20 und T 30 Mal zu messen und diese dann mit 3 bzw. 2 zu multiplizieren, um die Gesamtzeit T60 zu erhalten.

Die Werte T20 und T30 werden in der Regel als “Nachhallzeiten” bezeichnet, da sie kurz nach dem Ausschalten oder Beenden der Geräuschquelle gemessen werden.

Messung der Werte T20 und T30

Um diese Werte zu messen, wird eine Schallquelle verwendet, und dies kann entweder eine unterbrochene Quelle, wie z.B. ein Lautsprecher, oder eine impulsive Geräuschquelle, wie z.B. eine Startpistole, sein. Die unterbrochene Methode wird am häufigsten verwendet, da die Schallquelle genau kalibriert und gesteuert werden kann, was wiederholbarere Messungen ermöglicht.

Die Messung der Nachhallzeit folgt typischerweise diesem Prozess:

  1. Erzeugen Sie ein stabiles Schallfeld mit einer Schallquelle
  2. Starten Sie ein Schallmessgerät, z. B. einen Schallpegelmesser
  3. Schalten Sie die Schallquelle aus und lassen Sie den Ton abklingen
  4. Warten Sie, bis sich der Hintergrundton stabilisiert hat, und stoppen Sie die Messung (vermeiden Sie Geräusche, die die Messdaten stören könnten).

Die Berechnung der T 20- undT-30-Zeiten beginnt, nachdem der Schall um 5 dB abgeklungen ist, und endet, nachdem der Pegel um 20 dB bzw.30 dB gesunken ist. Die Messdaten müssen mindestens 10 dB Headroom über dem Grundrauschen aufweisen.

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel mit einer unterbrochenen Tonquelle. Dies wird mit nur einer Frequenz gezeigt, während eine reale Messung den Abfall typischerweise mit 1:3-Oktavbändern oder 1:1-Oktavbändern bewerten würde, abhängig von der Anwendung und den Anforderungen der anwendbaren Messstandards.

Image link

Die Abklingzeiten von 20 dB und 30 dB werden berechnet und die Abklingzeit von 60 dB berechnet, indem diese mit 3 bzw. 2 multipliziert werden.

Reale Messungen würden typischerweise die Frequenzbänder von 50 Hz bis 8 kHz in 1:1- oder 1:3-Oktavbändern umfassen. Räume verfügen über individuelle Absorptionsfähigkeiten für jede Frequenz, sodass die RT60-Werte innerhalb jedes Bandes variieren.

Unten sehen Sie ein Beispiel für die Daten, die in 1:3-Oktavbändern von 250 Hz bis 5 kHz gemessen wurden und zeigen, wie unterschiedlich der Abfall bei verschiedenen Frequenzen sein kann.

Image link

Welche Standards werden verwendet, um die Nachhallzeit zu messen?

In vielen Fällen wird die Normenreihe ISO 3382 bei der Berechnung der Nachhallzeit verwendet. Diese Normen legen die Methodik fest, die bei der Bestimmung der Werte T 20, T30 und T60 sowie bei der Berechnung der Unsicherheit und Zuverlässigkeit der Werte anzuwenden ist.

ISO 3382-2 ist der Standard, der im NoiseTools Reverberation Time Module verwendet wird, über das Sie hier mehr erfahren können.

SO 3382-1:2009 Akustik – Messung raumakustischer Parameter Teil 1: Aufführungsräume

ISO 3382-2:2008 Akustik – Messung raumakustischer Parameter – Teil 2: Nachhallzeit in gewöhnlichen Räumen

Laden Sie einen Leitfaden zur Terminologie der Lärmmessung herunter

Laden Sie den Terminologieleitfaden zur Lärmmessung herunter, um Ihr Wissen über Lärm zu erweitern und die Lärmmessung zu vereinfachen

Jaymee-lee Tolliday
Jaymee-lee Tolliday
Marketing Coordinator

Jaymee-Lee ist Digital Marketing Executive bei Cirrus Research, spezialisiert auf die Verwaltung aller unserer Social-Media-Profile, das Schreiben von Blogs, Pressemitteilungen und dem monatlichen Newsletter von Cirrus Research – Noise Matters.

Related Posts
Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *