Kommendes Webinar | Hand-Arm-Vibrationen verstehen und managen

Die Lärmschutzvorschriften: Was sind sie und was bedeuten sie?

Die Lärmschutzvorschriften: Was sind sie und was bedeuten sie?

Wenn Sie neu in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit sind und sich nicht sicher sind, was die Vorschriften zur Lärmbekämpfung am Arbeitsplatz für Ihren Arbeitsplatz bedeuten, oder wenn Sie einfach sicherstellen möchten, dass Sie die Vorschriften vollständig einhalten, dann ist dieser Blog genau das Richtige für Sie.

In diesem Blog werden wir erörtern, was die Vorschriften zur Kontrolle von Lärm am Arbeitsplatz sind, wen sie betreffen und wie Sie sicherstellen können, dass Sie alles in Ihrer Macht Stehende tun, um das Risiko einer übermäßigen Lärmbelastung für Mitarbeiter und Bußgelder für Ihr Unternehmen zu begrenzen.

Was sind die Vorschriften zur Bekämpfung von Lärm am Arbeitsplatz (2005)?

Die Vorschriften zur Kontrolle von Lärm am Arbeitsplatz wurden 2005 im Vereinigten Königreich eingeführt und traten 2006 für die meisten britischen Arbeitgeber in Kraft. Diejenigen, die in der Unterhaltungsindustrie tätig sind, wurden 2008 von den Verordnungen erfasst.

Diese Verordnungen verpflichten Arbeitgeber:

  • Bewerten Sie die Risiken für Mitarbeiter durch Lärm am Arbeitsplatz
  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um die Lärmbelastung zu reduzieren, die Risiken mit sich bringt
  • Bereitstellung von Gehörschutz für Mitarbeiter, bei denen der Lärmpegel nicht reduziert werden kann
  • Stellen Sie sicher, dass die gesetzlichen Grenzwerte für die Lärmbelastung nicht überschritten werden
  • Bereitstellung von Informationen und Schulungen für Mitarbeiter zur Minderung und zum Management ihres eigenen Risikos
  • Durchführung einer Gesundheitsüberwachung, wenn ein Gesundheitsrisiko besteht

Woher weiß ich, ob es an meinem Arbeitsplatz ein Lärmproblem gibt?

Sie müssen höchstwahrscheinlich etwas gegen den Lärm an Ihrem Arbeitsplatz unternehmen, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

  • Der Lärm ist aufdringlich
  • Ihre Mitarbeiter müssen ihre Stimme erheben, um ein normales Gespräch im Abstand von 2 m zu führen
  • Ihre Mitarbeiter verwenden täglich mehr als eine halbe Stunde lang laute Elektrowerkzeuge oder Maschinen
  • Es ist bekannt, dass Ihre Branche laute Aufgaben hat
  • Es gibt Geräusche durch Stöße, Sprengquellen oder Zünder usw.

Was muss ich tun?

Wenn eine der oben genannten Aussagen zutrifft, ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie weitere Maßnahmen ergreifen müssen. Als Arbeitgeber oder Gesundheits- und Sicherheitsbeauftragter sollten Sie eine Gefährdungsbeurteilung durchführen, um zu entscheiden, welche Maßnahmen erforderlich sind, und einen Plan entwickeln.

Ihre Gefährdungsbeurteilung sollte:

  • Ermitteln Sie, wann ein Risiko durch Lärm besteht und wer wahrscheinlich betroffen ist
  • Enthalten Sie eine Schätzung der Lärmbelastung Ihrer Mitarbeiter (mehr zu diesen Grenzwerten erfahren Sie in diesem Blog)
  • Identifizieren Sie, was Sie tun müssen, um das Gesetz einzuhalten
  • Identifizieren Sie alle Mitarbeiter, die einer Gesundheitsüberwachung unterzogen werden müssen, und ob sie einem besonderen Risiko ausgesetzt sind

 

Es ist wichtig, dass Ihre Schätzung der Exposition der Mitarbeiter ihre Arbeit widerspiegelt und auf zuverlässigen Informationen basiert, z. B. Messungen an Ihrem Arbeitsplatz.

Was soll ich messen?

Die in den Vorschriften beschriebenen Auslösewerte werden als tägliche (LEP,d) oder wöchentliche (LEP,w) Expositionswerte zusammen mit Spitzenschalldruckpegeln angegeben.

Um Ihre Tages- und Wochenwerte zu ermitteln, sollten Sie den äquivalenten kontinuierlichen A-bewerteten Schalldruckpegel (LAeq) ermitteln, der den Schall darstellt, dem die Person während des Arbeitstages ausgesetzt ist, und die Dauer, über die er gemessen wird. Sie sollten auch den maximalen C-bewerteten Spitzenschalldruckpegel (LCPeak) ermitteln.

Sie können dann den täglichen und wöchentlichen Gesamtpegel berechnen, indem Sie diese Daten in den HSE-Lärmbelastungsrechner eingeben.

Wenn Sie ein Lärmproblem an Ihrem Arbeitsplatz haben, sollten Sie nach alternativen Prozessen, Geräten und/oder Arbeitsmethoden suchen, die die Arbeit leiser machen und dazu führen, dass die Menschen weniger Zeit ausgesetzt sind.

Welche Ausrüstung benötige ich?

Wenn Sie einen Schallpegelmesser verwenden, um die tägliche/wöchentliche Lärmbelastung Ihres Mitarbeiters zu messen, sollte dieses Instrument:

  • Sie müssen mindestens in der Lage sein, Folgendes zu messen:
    • Äquivalenter Dauerschalldruckpegel (LAeq)
    • C-bewerteter Spitzenschalldruck (LCPeak)
  • Optional in der Lage sein, Folgendes zu messen:
    • C-gewichteter Leq zur Auswahl der PSA nach der HML-Methode
    • Oktavband-Leq-Werte für die Auswahl der PSA unter Verwendung der Oktavbandmethode.

 

Ihre Ausrüstung sollte auch mindestens die Anforderungen der aktuellen Standards der Klasse 2/Typ 2 erfüllen.

Sie sollten Ihren Schallpegelmesser mit einem akustischen Kalibrator kalibrieren, der auch die aktuellen Anforderungen der Klasse 2 für akustische Kalibratoren erfüllt.

Kann Cirrus Research helfen?

Lärm am Arbeitsplatz ist eines der am meisten übersehenen Risiken am Arbeitsplatz, aber unsere Experten sind hier, um Ihnen bei jedem Schritt zu helfen, von der Auswahl des geeigneten Schallpegelmessers oder Lärmdosimeters bis hin zur Bereitstellung laufender Schulungen und Unterstützung in Großbritannien.

Unser Optimus+ Red Geräuschpegelmesser macht Lärmpegelmessungen einfach, da er fortschrittliche digitale Akustiktechnologie verwendet, um Ihnen Zeit zu sparen und gleichzeitig alle wichtigen Geräuschpegeldaten zu erfassen.

Indem Sie alle Parameter, die Sie benötigen, gleichzeitig messen, können Sie sicher sein, dass Ihre Lärmuntersuchung am Arbeitsplatz umfassend und robust ist und alle Informationen liefert, die Sie benötigen, um fundiertere Entscheidungen in Ihrem Unternehmen zu treffen.

Wenn Sie Geräte von Cirrus Research kaufen, bieten wir Ihnen auch Zugang zu NoiseTools, unserer Datenanalyse- und Berichtssoftware, die es Ihnen erleichtert, die tägliche und wöchentliche Exposition gegenüber Ihren Mitarbeitern zu finden.

Lesen Sie mehr darüber, wie wir Ihnen helfen können, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zu schützen, und sehen Sie sich unser kostenloses E-Book an. “Die 5 größten Fehler beim Lärm bei der Arbeit… Und wie man sie repariert” heute.

Weitere Informationen zu den Vorschriften zur Bekämpfung von Lärm am Arbeitsplatz finden Sie auf der HSE-Website.

Jaymee-lee Tolliday
Jaymee-lee Tolliday
Marketing Coordinator

Jaymee-Lee ist Digital Marketing Executive bei Cirrus Research, spezialisiert auf die Verwaltung aller unserer Social-Media-Profile, das Schreiben von Blogs, Pressemitteilungen und dem monatlichen Newsletter von Cirrus Research – Noise Matters.

Related Posts
Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *